Polizei bemerkt "verdächtige Bewegungen"

Sex im Auto kommt Paar teuer zu stehen

Caracas - Nicht nur Sex im Bordell, auch das einvernehmliche Liebesspiel im eigenen Auto kann Venezolaner teuer zu stehen kommen.

Die Justiz des südamerikanischen Staates verdonnerte ein Paar am Dienstag zur Zahlung von umgerechnet eintausend Euro, weil es laut Polizisten bei "anstößigen Handlungen" ertappt worden war. Demnach waren die beiden im vergangenen November gerade hinter den beschlagenen Scheiben ihres Wagens in einem Waldstück zugange, als patrouillierende Beamte "verdächtigen Bewegungen" nachgingen und die Zwei in flagranti erwischten.

Das elfmonatige Verfahren und die drakonische Strafe sorgten in Venezuela gleich aus zwei Gründen für Kopfschütteln: Zum einen beläuft sich das Bußgeld auf das Dreifache des monatlichen Mindesteinkommens - zum anderen hätten viele Einwohner des notorisch kriminalitätsgeplagten Landes die Energie von Polizei und Staatsanwaltschaft lieber in die Jagd auf Diebe und andere Verbrecher investiert gesehen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.