Entführter Priester auf Philippinen frei

+
Der irische Priester Michael Sinnott ist wieder frei. Er wurde vor einem Monat entführt.

Manila - Einen Monat nach seiner Entführung ist auf den Philippinen ein 79-jähriger irischer Priester freigekommen. Die separatistische Moro Islamische Befreiungsfront (MILF) übergab Michael Sinnott am Donnerstag an die Behörden.

Das teilte das Militär mit. “Er ist sehr schwach und desorientiert“, sagte ein Armee- Sprecher. Der Geistliche sei ansonsten unverletzt. Einem Fernsehsender sagte Sinnott später, er sei gut behandelt worden. Nach Angaben der Polizei wurde kein Lösegeld gezahlt.

Die Entführer waren am 11. Oktober in ein Missionshaus in Pagadian im überwiegend muslimischen Süden der Philippinen gestürmt und hatten Sinnott verschleppt. Die MILF dementiert, dass sie dahinter steckte. Sie habe lediglich bei der Befreiung geholfen. Die MILF ist die größte Separatistengruppe auf den Philippinen. Sie kämpft für einen eigenen islamischen Staat im Süden des Landes. Sinnott war seit mehr als 40 Jahren in der Region Mindanao als Missionar tätig.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare