Entsetzen in Athener Müllhalde: Leichenfund

Athen - Zum fünften Mal innerhalb von drei Monaten haben Arbeiter der Müllabfuhr in Athen einen entsetzlichen Fund gemacht: Sie entdeckten eine zerstückelte Leiche.

Auf einer Mülldeponie in der griechischen Hauptstadt Athen ist eine zerstückelte Leiche eines mutmaßlichen Einwanderers entdeckt worden. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich um den fünften derartigen Fund innerhalb von drei Monaten. Straßenkehrer seien am Donnerstag auf einer Müllhalde im Nordwesten Athens auf den Unterleib und die Beine eines dunkelhäutigen Mannes gestoßen, hieß es weiter.

Seit Dezember 2010 wurden in Athen Leichenteile vier weiterer unbekannter Männer entdeckt. Die Opfer waren vermutlich asiatischer oder afrikanischer Herkunft. Die Polizei geht einer möglichen Verbindung zu Menschenschmuggler-Ringen nach.

Griechenland gilt als das wichtigste Transitland für illegale Einwanderung nach Europa.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.