Facebook-Trend: Accounts für ungeborene Babys

Texas - Eine werdende Mutter hat einen neuen Facebook-Trend etabliert: Accounts für ungeborene Babys. Fötus Marriah hat schon über 100 Freunde und deren Reaktionen sind ebenso bizarr wie die Infos des Mädchens.

Eine werdende Mutter aus Texas wollte ihre Freude über die Schwangerschaft der ganzen Welt mitteilen. Soweit kein ungewöhnlicher Wunsch, doch dann hatte ihr Mann die fixe Idee, einen Facebook-Account für die noch ungeborene Tochter Marriah anzulegen, berichtet das britsche Nachrichtenportal dailymail.co.uk. Gesagt, getan...und innerhalb eines Tages hatte der Fötus über 100 Freunde. Ein neuer Trend war geboren, denn offenbar folgen inzwischen viele andere Mütter und Väter dem Vorbild aus Texas.

Hier geht's zu Marriahs Facebook-Account

Anfangs posteten die stolzen Eltern lediglich ein paar Neuigkeiten zum Verlauf der Schwangerschaft, doch dann fingen sie an, Nachrichten im Namen ihres ungeborenen Kindes zu schreiben - in der ersten Person, so als würde Marriah selbst sprechen.

"Wir waren nicht sicher, wie die Leute reagieren würden, aber es war interessant zu beobachten, wie viele Menschen sie tatsächlich direkt ansprachen", zitiert die Seite die werdende Mutter. Sie gaben dem Fötus zum Beispiel Tipps, wie man am besten Purzelbäume im Bauch schlagen kann.

In der Rubrik "Infos" haben die Eltern als Arbeitgeber ihrer Tochter Gott angegeben. Natürlich hat sie auch eine Hochschule besucht, nämlich die "Bauch-Universität". Ihre Hobbys sind Fußball ("Ich bin ein ziemlich guter Kicker") und Schwimmen (in Mamas Bauch). Unter dem Punkt "über Marriah" steht: "Ich wachse stark und warte darauf, Mamas Bauch verlassen zu können."

Die Eltern wollen die Seite auf jeden Fall weiterführen, so dass Marriah eines Tages sehen kann, wie viele Leute sich schon für sie interessiert haben und Anteil an ihrem Schicksal nahmen, bevor sie überhaupt geboren war.

pie

Rubriklistenbild: © Koch Media/dpa/gms

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare