Fährunglück: 80 Menschen werden vermisst

+
Die philippinische Küstenwache sucht nach einem Fährunglück nach 80 Vermissten.

Manila - Im Süden der Philippinen ist eine Fähre mit 964 Passagieren gesunken. Mindestens drei Menschen wurden tot geborgen, 80 werden noch vermisst. Es soll ein Loch im Stahlrumpf des Schiffes gegeben haben.

Nach dem Untergang einer Fähre im Süden der Philippinen werden mehr als 80 Menschen vermisst. Mindestens drei Passagiere wurden tot geborgen. Zwei Handelsschiffe und ein Kriegsschiff konnten 880 der 964 Menschen an Bord retten, wie die Küstenwacht mitteilte.

Das Schiff verunglückte am Sonntag auf dem Weg von General Santos nach Iloilo in der Nähe der Halbinsel Zamboanga, 15 Kilometer vom Ufer entfernt. Nach unbestätigten Berichten geriet die Fähre in eine Schifflage, nachdem durch ein Loch im Stahlrumpf Wasser eingetreten war. Daraufhin sollen einige Passagiere in Panik von Bord gesprungen sein.

AP

Kommentare