Fast 1600 neue Flüchtlinge in der Türkei

Istanbul - Vor der Gewalt in Syrien sind inzwischen mehr als 11 700 Menschen in die benachbarte Türkei geflüchtet. Am Vortag seien insgesamt 1600 neue Flüchtlinge registriert worden.

Das berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. Syrische Truppen waren in das Grenzdorf Chirbet al-Dschoos vorgestoßen, das nur einige hundert Meter von der Grenze zur Türkei entfernt liegt. Ein syrischer Aktivist sagte der Nachrichtenagentur dpa in Istanbul telefonisch, in dem Dorf seien 14 ältere Menschen, die nicht flüchten wollten oder konnten, festgenommen worden. Auf den Dächern der Häuser seien Heckenschützen postiert, sagte er unter Berufung auf Flüchtlinge weiter. Augenzeugen berichteten, nach dem Vorstoß der syrischen Truppen hätten türkische Soldaten an der Grenze Kampfausrüstung und Helme angelegt.

dpa

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.