Gefängnisbehörde: Betrüger Madoff ist nicht krebskrank

+
Megabetrüger Bernard Madoff (71)

New York - Der Megabetrüger Bernard Madoff (71) ist nach einer Erklärung der US-Gefängnisbehörde nicht sterbenskrank.

Nach Angaben des US-Senders CNN widersprach die Behördensprecherin Traci Billingsley am Montagabend Gerüchten über eine lebensgefährliche Krebserkrankung des ehemaligen Investmentbankers. Das Boulevardblatt “New York Post“ hatte zuvor unter Berufung auf Mitgefangene von Madoff berichtet, dass dieser täglich bis zu 20 Tabletten gegen seinen “Krebs“ einnehme und behaupte, nicht mehr lange zu leben zu haben. Angeblich habe er Bauchspeicheldrüsenkrebs, schrieb die Zeitung.

Madoff war Ende Juni zur Höchststrafe von 150 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er ist in einem US-Hochsicherheitsgefängnis im Bundesstaat North Carolina untergebracht. Mit einem jahrelangen 65 Milliarden Dollar schweren Schneeball-System hatte er weltweit tausende Anleger geschädigt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.