Seltsame Dienstleistungen

Frauen gefeuert wegen Massagen im Gefängnis

Quito - Weil sie sich von Häftlingen im Gefängnis massieren ließen, sind zwei Justizvollzugshelferinnen in Ecuador gefeuert worden.

Wie die Behörden am Freitag mitteilten, verrieten die Überwachungskameras in den Haftanstalten die seltsamen Dienstleistungen der Insassen. Bei den beiden Frauen handele es sich um eine Erzieherin und eine Sozialhelferin, sagte die Vorsitzende der für die Wiedereingliederung von Gefangenen zuständigen Behörde, Ledy Zuñiga. Nach ihren Worten begünstigt diese Form des Umgangs langfristig Vorzugsbehandlungen und Korruption.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.