Gratulation aus Asien

+
Japans Regierungschef war unter den  ersten Gratulanten. Yukio Haytoyama hält sich gerade in Kyodo auf. Dort ist er bei Verhandlungen mit Chinas Premier Wen Jiabao und Südkoreas Präsident Lee Myung Bak. Die drei Staatoberhäupter drückten ihre Freude aus.

Kyodo - Japanischer Regierungschef gratuliert US-Präsidenten zum Friedensnobelpreis.

Auch Japan hat mit Freude auf die Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises an US-Präsident Barack Obama reagiert. Er sei “wirklich erfreut“ über die Nachricht und wolle ihm “von Herzen“ gratulieren, sagte Regierungschef Yukio Hatoyama am Freitag, wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. Hatoyama hält sich dort zu Gesprächen mit Chinas Premier Wen Jiabao und Südkoreas Präsidenten Lee Myung Bak auf. “Wir teilen Präsident Obamas Ziel (einer nuklearen Abrüstung) und schätzen seine Führerschaft hoch“, sagte der japanische Regierungssprecher Hirofumi Hirano.

Friedensnobelpreis:Obama als Hoffnungsträger

Friedensnobelpreis: Obama als Hoffnungsträger

Japan müsse an der Spitze der Bewegung zur Abschaffung von Atomwaffen stehen, sagte Oppositionschef Sadakazu Tanigaki. Daher sei die Verleihung des Friedensnobelpreises an Obama “wirklich etwas, worüber wir uns freuen sollten“, sagte er laut der Nachrichtenagentur Jiji. Japan war als bisher einziges Land gegen Ende des Zweiten Weltkrieges Opfer eines atomaren Angriffs. dpa

Friedensnobelpreisträger seit 1999

Friedensnobelpreisträger seit 1999

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare