Imker ernten trotz Trockenheit mehr Honig

+
Die Biene gehört zu den wichtigsten Nutztieren des Menschen. Foto: Patrick Pleul

Schkeuditz (dpa) - Deutschlands Imker haben 2015 nach ersten Schätzungen mehr Honig geschleudert als in den beiden Vorjahren. "Die Trockenheit hat auf den Honig direkt keinen Einfluss gehabt", sagte der Präsident des Deutschen Imkerbundes, Peter Maske, der Deutschen Presse-Agentur.

Diesmal habe man nicht nur Blüten-, sondern auch Waldhonig überall in Deutschland ernten können. Denn die Hitze im Sommer habe dazu geführt, dass vielerorts Bäume "gehonigt" hätten - also über ihre Blätter Fruchtzucker ausgeschieden haben, der von Bienen gesammelt wurde.

Abschließende Zahlen zur Honigernte liegen dem Verband noch nicht vor. Laut einer Umfrage des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Rheinland-Pfalz hat die Ernte im Frühjahr bundesweit im Schnitt 18,1 Kilogramm und im Sommer 19,2 Kilogramm Honig je Bienenvolk eingebracht.

Über ihre aktuelle Lage wollen die Imker am Sonntag beim Deutschen Imkertag in Schkeuditz bei Leipzig mit Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) beraten. Sie fordern unter anderem mehr Blühflächen an Feldern sowie ein Verbot von bestimmten Insektengiften und Unkrautvernichtungsmitteln in der Landwirtschaft.

Umfrageergebnisse Sommerernte

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.