Irland feiert seinen Nationalheiligen

Dublin - Iren in aller Welt haben am Mittwoch den St. Patrick's Day gefeiert. Zu einer Parade im Zeichen der Farbe Grün kam eine halbe Million Menschen nach Dublin.

Der Umzug stand unter dem Motto “Die außergewöhnliche Welt“ und sollte sowohl auf die zunehmend multikulturelle Gesellschaft in Irland sowie auf zwei Jahrhunderte irischer Auswanderung in alle Welt verweisen. Im ganzen Land waren zum Feiertag des irischen Nationalheiligen mehr als 100 Paraden geplant. Auch zahlreiche Touristen waren in Erwartung ausgelassener Straßenfeste ins Land gereist.

In New York, wo zahlreiche irische Einwanderer leben, war auf der Fifth Avenue ebenfalls eine große Parade geplant. Gouverneur David Paterson und Bürgermeister Michael Bloomberg wollten zuvor an einer Messe in der St. Patrick's Cathedral teilnehmen. In alter Tradition hielt sich der irische Ministerpräsident am St. Patrick's Day in den USA auf. Am Abend wollten Barack Obama und seine Frau Michelle für Brian Cowen einen Empfang im Weißen Haus geben. St. Patrick brachte im fünften Jahrhundert das Christentum nach Irland.

DAPD

Rubriklistenbild: © ap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare