Kampfjets in Russland kollidiert: ein Pilot tot 

+
Ein Passagierflugzeug des Flugzeugbauers Sukhoi. Kampfjets dieser Marke sind zusammengestoßen.

Moskau - Bei der Kollision zwei russischer Kampfflugzeuge in der Nähe von Moskau ist am Sonntag ein Pilot getötet worden. Trümmer eines Jets vom Typ Su-27 stürzten auf ein Haus.

Dort sei mindestens eine Frau schwer verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur RIA-Nowosti. Möglicherweise habe es in dem Haus noch bis zu vier weitere Verletzte gegeben. Die zweite Maschine stürzte in einem unbewohnten Gebiet ab.

Die Flugzeuge gehörten zur Kunstflugstaffel der russischen Luftwaffe, wie Luftwaffensprecher Oberstleutnant Wladimir Drik erklärte. Sie kollidierten während eines Übungsflugs für eine Flugschau in der Nähe des östlich von Moskau gelegenen Flugplatzes Schuchowsky und stürzten ab. Die Staffel sollte auf der MAKS-2009 fliegen, der wichtigsten und größten Schau der russischen Luftfahrtindustrie, die am Dienstag eröffnet wird.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Zwei der drei Piloten, die sich mit dem Schleudersitz gerettet hätten, seien gefunden worden und in zufriedenstellender Verfassung, sagte Drik. Einer sei ums Leben gekommen. Die Nachrichtenagenturen RIA-Nowosti und Interfax meldeten, der getötete Pilot sei der Kommandant der Staffel. Die Unglücksursache wurde noch untersucht.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare