Katalanen verbieten Stierkämpfe

Barcelona - Die Tereros unter den Katalanen dürfen sich bald einen neuen Job suchen. Das Regionalparlament von Katalonien hat für ein Verbot von Stierkämpfen in der Region im Nordosten Spaniens gestimmt.

Lesen Sie auch:

Der Stierkampf - Kult oder Tierquälerei?

Die Abgeordneten votierten am Freitag in Barcelona mit 67 zu 59 Stimmen bei drei Enthaltungen für die Annahme eines Volksbegehrens zur Untersagung von Stierkämpfen.

Damit das Verbot wirksam werden kann, muss das Gesuch nun noch von den Ausschüssen des Parlaments in einen Gesetzestext umgewandelt und den Abgeordneten erneut zur Abstimmung vorgelegt werden. Katalonien ist mit 7,4 Millionen Einwohnern die wirtschaftsstärkste Region in Spanien. Der Stierkampf hat dort in den vergangenen Jahrzehnten stark an Bedeutung verloren.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.