Kieler Wissenschaftler entwickelt neue Fingerabdruck-Analyse

+
Der klassische Fingerabdruck ist in der Kriminalistik weiterhin von großer Bedeutung. Foto: Peter Endig

Kiel (dpa) - Ein Wissenschaftler des Landeskriminalamtes (LKA) Schleswig-Holstein hat eine neue Technik zur besseren Sichtbarmachung von Fingerabdrücken entwickelt.

Damit können laut LKA auch bislang nicht verwertbare Spuren analysiert werden. Durch die von dem Polizei-Chemiker Norbert Buchholz entwickelte, bereits patentierte Methode kann ein sehr viel detaillierteres Schwarz-Weiß-Bild eines Fingerabdrucks entstehen. Darauf sind auch Feinstrukturen wie Inseln oder Poren oder spezielle Kantenverläufe der Papillarleisten sichtbar. 

Zunächst soll die aufwendige Technik nur in Fällen mit besonderer Bedeutung eingesetzt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.