Kollision mit deutschem Frachter: Fährmann tot geborgen

+
Die Wasserschutzpolizei leitete Ermittlungen ein.

Amsterdam - Nach der Kollision einer Fähre mit einem deutschen Frachtschiff bei Amsterdam ist der Fährmann tot geborgen worden.

Ein deutsches Frachtschiff hat auf einem Kanal in der Nähe von Amsterdam am Freitag eine niederländische Personenfähre gerammt. Der Fährmann ging bei dem Unglück über Bord und wurde später von Tauchern tot geborgen, wie die Polizei mitteilte. Weitere Todesopfer habe es offenbar nicht gegeben.

Deutsches Frachtschiff rammt Fähre

Deutsches Frachtschiff rammt Fähre

Frachtschiff rammt Fähre - Suche nach Skipper

Das Unglück ereignete sich gegen 7.00 Uhr auf einem Kanal in der Nähe von Nieuwer Ter Aa, rund zehn Kilometer südlich von Amsterdam. Die Fähre, die Fußgänger und Radfahrer über den viel befahrenen Amsterdam-Rijnkanaal befördert, kenterte bei dem Aufprall. Das niederländische Fernsehen zeigte Bilder der Fußgängerfähre, wie sie kieloben auf dem Wasser trieb. Die Unglücksursache war zunächst unklar.

Die Wasserschutzpolizei leitete Ermittlungen ein. Zwei Besatzungsmitglieder des deutschen Frachtschiffs “Duisburg Ruhrort“ würden vernommen, sagte Polizeisprecher Frans Zuiderhoek. Alkohol hatten sie Tests zufolge demnach nicht konsumiert. Der Fährbetreiber SwetsODV teilte nach dem Unglück via Twitter mit, die Fähre “AA“ sei außer Betrieb.

dapd

Kommentare