Komasaufen: Geburtstagsparty endet in Klinik

Gütersloh - Wer hat den Alkohol zu der Geburtstagsparty mitgebracht? Die Polizei in Gütersloh ermittelt wegen Körperverletzung. Denn für zwei Mädchen (13 und 16) endete die Feier im Krankenhaus.

Beim Komasaufen auf einer Geburtstagsparty haben sich am Wochenende zwei 13- und 16-jährige Mädchen im Kreis Gütersloh (Westfalen) lebensbedrohliche Alkoholvergiftungen zugezogen.

Die beiden Teenager mussten im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die 13-Jährige hatte nach Angaben der anderen Jugendlichen alleine ungefähr 0,6 Liter Wodka und 0,2 Liter Erdbeerlikör getrunken. Die 16-jährige soll alleine eine ganze Flasche Whisky geleert haben.

Nach Angaben der Behörde war eine Geburtstagsfeier Anlass des Komasaufens. Das Geburtstagskind und die Gäste waren im Alter von 13 bis 16 Jahren. Die Eltern hatten laut Polizei zwar mit ihrer Tochter vereinbart, dass Alkohol nicht infrage käme. Doch hielt sich offenbar niemand daran.

Gegen 21.30 Uhr musste die Feuerwehr alarmiert werden, um zunächst der volltrunkenen 16-jährigen Jugendlichen Hilfe zu leisten. Bei dem Einsatz stellte sich dann heraus, dass sich noch ein weiteres stark betrunkenes Kind im Hause befand.

Die 13-Jährige sei schon eine Stunde nach Partybeginn komatös von einem Jungen aus dem Keller in ein Kinderzimmer getragen worden, berichtete die Polizei. Nachdem das 13-jährige Mädchen drei Stunden alleine in dem Kinderzimmer gelegen hatte, wurde es von den Polizeibeamten dort aufgefunden - bewusstlos in einem mit ihrem Erbrochenen verschmutzten Bett.

Die Befragungen aller noch ansprechbaren Jugendlichen und der Eltern ergab, dass mehrere Gäste branntweinhaltige Getränke mitgebracht hatten. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare