Kommentar zur historischen Mission zum Pluto

+
Die US-Sonde "New Horizons" stattete Pluto (r.) erfolgreich einen Besuch ab.

Offenbach - Es ist vollbracht: Die Nasa-Sonde New Horizons hat nach über neunjähriger Reise den Zwergplaneten Pluto passiert und wird in den nächsten Tagen und Wochen weiter Bilder zur Erde schicken, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Von Achim Lederle

Die Mission ist in mehrfacher Hinsicht historisch: Mit dem Erreichen des Pluto ist die Kartierung des Sonnensystems abgeschlossen. Der Mensch hat inzwischen jedem Planeten unserer solaren Heimat einen Besuch durch Raumsonden abgestattet. Erstmals gibt es jetzt Informationen aus unbekannten Randbezirken. Der Kleinplanet zeigt uns, woher wir kommen, und etwas fürs Herz hat Pluto auch zu bieten. Legionen von Schülern lernten, dass neun Planeten unser Sonnensystem bevölkern. Seit seiner Entdeckung 1930 zählte Pluto selbstverständlich dazu, bis dann im Laufe der Jahrzehnte immer mehr pluto-ähnliche Objekte in den fernen Außenbezirken des Sonnensystems – dem sogenannten Kuiper-Gürtel – entdeckt worden sind. Pluto wurde deshalb 2006 zu einem von vielen Zwergplaneten degradiert – unter massivem Protest vieler Astronomie-Fans, die sich nun mit acht offiziell anerkannten Planeten zufrieden geben müssen.

Gleichwohl ist der ehemals neunte Planet und heutige Zwergplanet Pluto weiterhin außerordentlich interessant: Er ist das erste Kuiper-Objekt, das aus der Nähe betrachtet wird. Diese Randregion ist nach Meinung der Wissenschaftler ein Überbleibsel aus der Entstehungszeit unseres Sonnensystems vor über vier Milliarden Jahren. Dort draußen tummeln sich Millionen von Brocken, die nie zu Planeten wurden und praktisch im Urzustand verblieben sind. Pluto ist einer von ihnen: Eine tiefgefrorene Welt bedeckt mit Eis aus Methan, Kohlendioxid und auch komplexeren organischen Molekülen. Sie unter die Lupe zu nehmen, heißt einen tiefen Blick in unsere eigene Vergangenheit zu werfen.

Nasa-Sonde "New Horizons" absolviert Pluto-Besuch

Und ist dieser Blick ist auch umwerfend schön: So begeistert nicht nur die Nasa-Experten, sondern auch die Internet-Gemeinde seit einigen Tagen eine riesige herzförmige Fläche auf Pluto, die umso deutlicher wurde, je mehr sich die Sonde annäherte. Egal ob datenfixierter Wissenschaftler oder sentimentaler Sternenromantiker, der Zwerg mit Herz hat für jeden etwas zu bieten.

Kommentare