Liebessitze: Fahrgäste sollen sich in Linienbussen näher kommen

Kopenhagen - In Kopenhagen bringen die öffenlichen Busse ihre Fahrgäste neuerdings nicht nur von A nach B - sondern auch zusammen. Dank spezieller "Liebessitze".

Bilder der "Liebessitze"

Liebessitze in dänischen Bussen

Speeddating mal anders: In 103 öffentlichen Linienbussen in Kopenhagen sind spezielle Sitze eingerichtet worden. Diese sind Rot bezogen und bringen einen Hauch von Romantik in die Busse. Wer auf Partnersuche ist, soll bevorzugt einen der so genannten "Liebesssitze" benutzen.

Auf die Idee ist die Busgesellschaft Arriva gekommen. Sprecher Martin Wex sagt: "Sogar Liebe auf dem ersten Blick ist jetzt möglich." Das Experiment habe die Stimmung in den Bussen verbessert.

Hoffentlich werden die Liebessitze nicht missverstanden. Denn öffentlicher Verkehr im öffentlichen Nahverkehr bleibt auch in Dänemark verboten ...

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.