Erzieher hatten sie eingesperrt

Mädchen sterben bei Brand in Ferienlager

Bei einem Brand in einem Ferienlager in der südukrainischen Hafenstadt Odessa sind drei Mädchen umgekommen. Die Kinder waren in ihren Schlafzimmern eingesperrt, als das Feuer ausbrach.

Odessa - Die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren waren am Wochenende in der zweiten Etage eines Holzhauses eingesperrt, als das Feuer ausbrach, wie die Zeitung „Westi“ am Montag berichtete. 39 Kinder konnten sich durch das Fenster retten, mehrere von ihnen erlitten Brüche und Rauchvergiftungen. Die Erzieher hatten die Kinder zuvor für die Nacht in dem Raum eingesperrt, hieß es.

In der Einrichtung seien Elektroleitungen nachlässig verlegt worden. Rauchmelder seien zudem aufgrund früherer Fehlalarme abgeschaltet worden und ein naher Hydrant für die Feuerwehr habe kein Wasser geführt. Die Polizei nahm den Leiter des Ferienlagers vorläufig fest.

Noch im Mai hatte Präsident Petro Poroschenko die Erholungsstätte nach langer Modernisierung als „beste in der Ukraine“ eingeweiht. Im Juni stellte der Zivilschutz aber schon Probleme beim Feuerschutz fest. Aktivisten werfen vor allem Bürgermeister Gennadi Truchanow Korruption rund um die Arbeiten an dem stadteigenen Ferienlager vor. In der Millionenstadt wurde eine zweitägige Trauer ausgerufen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare