Mafia-Geld? 1,5 Milliarden Euro beschlagnahmt

Rom - Im Kampf gegen die Mafia haben italienische Sicherheitsbehörden bei einem sizilianischen Geschäftsmann Vermögenswerte in rekordverdächtiger Höhe von 1,5 Milliarden Euro beschlagnahmt.

Fahnder einer Anti-Mafia-Einheit teilten am Dienstag mit, dass der Mann verdächtigt werde, Geld für die Mafia zu waschen. Demnach wurden unter anderem etliche Firmen aus dem Bereich der Wind- und Solarenergie, Bankkonten, Grundstücke, Luxusautos und eine 14-Meter-Jacht beschlagnahmt.

Der 54-jährige Verdächtige soll nach Angaben der Fahnder enge Beziehungen zu Mafiaboss Matteo Messina Denaro unterhalten haben. Außerdem habe er die Mafia in das Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien eingeführt.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.