Vor Gericht

Mann belästigt Ex-Frau mit mehr als 7600 SMS-Nachrichten 

+
48 Kurznachrichten in knapp sechs Wochen hat ein Mann in Österreich seiner Ex-Frau aus Liebeskummer geschrieben.

Ein Mann hat aus Liebeskummer seine Ex-Frau mit einer Flut an SMS-Nachrichten bombardiert. Deshalb stand er nun vor Gericht. 

Klagenfurt - 7648 Kurznachrichten in knapp sechs Wochen hat ein Mann in Österreich seiner Ex-Frau aus Liebeskummer geschrieben. Die Frau erstattete Anzeige, um den SMS-Terror des 33-Jährigen zu beenden. Das Landgericht Klagenfurt hat den Mann am Mittwoch zu sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Nach der Anzeige hatte der Verlassene sofort mit dem Stalking aufgehört.

Ex-Frau fühlte sich von SMS nicht bedroht

Die Ex-Frau fühlte sich nach eigenen Worten nie wirklich bedroht. Vor Gericht zeigte sich der Mann einsichtig. Er habe sich nach der Scheidung sehr schlecht gefühlt und habe seine Ex-Frau zur Rückkehr bewegen wollen. Nach dem Urteil bedankte sich der 33-Jährige für die Bewährungsstrafe und verließ den Gerichtssaal - einträchtig mit seiner Ex-Frau.

Das könnte Sie auch interessieren: Pizza-Stalking - Mann wird mit Snacks schikaniert

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare