Mann schmuggelt Heroin in ausgehöhlten Riesenrettichen

London - Ein Drogenkurier ist wegen des Schmuggels von zwei Kilo Heroin in ausgehöhlten Riesenrettichen in Großbritannien zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Nach Angaben der Polizei in London war das Rauschgift in einer Lieferung von asiatischem Rettich namens Mooli versteckt. Der Schmuggel flog bei der Ankunft des Gemüses am Flughafen Heathrow aus Pakistan im Februar auf.

Der Rettich war aufgeschnitten, ausgehöhlt, mit den Drogen befüllt und wieder zugeklebt worden. Die Polizei identifiziert einen 44-Jährigen, der das Gemüse in London verkaufen wollte. Der Mann bekannte sich schuldig und wurde zu elf Jahren Haft verurteilt, wie ein Londoner Gericht am Dienstag bekannt gab. Das Urteil wurde bereits in der vergangenen Woche ausgesprochen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.