WHO: Hochstufung des Pandemie-Alarms?

+
Im Robert-Koch-Institut in Berlin werden Zellkulturen untersucht. Die WHO erwägt eine Erhöhung der Pandemie-Alarmstufe bei Schweinegrippe.

Genf - Der Notfall-Ausschuss der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) berät in Genf darüber, die Pandemie-Alarmstufe heraufzusetzen.

Lesen Sie auch:

90 Schweinegrippe-Fälle in Deutschland

30 Kinder mit Schweinegrippe infiziert

Das verlautete am Donnerstag aus WHO -Kreisen. Die Krisenexperten sollen darüber entscheiden, ob die höchste Alarmstufe 6 ausgerufen wird. Danach würde die Existenz einer Pandemie bei der Schweinegrippe bestätigt. Das Virus hat sich nach Ansicht von Experten mittlerweile auf mehr als einem Kontinent durch Übertragung von Mensch zu Mensch ausgebreitet, was die Aufstockung rechtfertigen würde.

Derzeit hat die WHO über 27 700 Fälle der neuen Grippe in 74 Ländern registriert. 141 dieser Erkrankten sind gestorben. Das Virus bereitet sich aggressiv in Australien und Europa aus, nachdem es bislang besonders stark in den USA , Mexiko und Kanada vorgekommen ist. Damit sei die Alarmstufe 6 gerechtfertigt, erklärten Experten. Die WHO möchte aber unterschiedliche Schweregrade bestimmen, da derzeit etwa die meisten Erkrankungen noch milde verlaufen. Sollte die Stufe 6 ausgerufen werden, müssten alle WHO -Mitgliedsländer ihre Gesundheitssysteme auf eine intensive Bekämpfung der Grippe umstellen. Auch müssen Impfstoffe verstärkt produziert und gelagert werden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare