Menschenmenge lyncht drei mutmaßliche Entführer

+
Guatemala-Stadt.

Guatemala-Stadt - Eine Menschenmenge in Guatemala hat am Freitag zwei Männer und eine Frau gelyncht. Sie sollen eine andere Frau entführt und ermordet haben.

Der Zwischenfall ereignete sich in der Indio-Gemeinde Chichol im Norden des mittelamerikanischen Landes. Bereits vor einer Woche waren im Osten des Landes drei Menschen wegen der angeblichen Ermordung eines Busfahrers von einer Menschenmenge umgebracht worden.

In Chichol griffen die Dorfbewohner die Polizeistation an, wo die mutmaßlichen Täter festgehalten wurden. Diese wurden bezichtigt, zu einer Bande von Entführern zu gehören, wie die Behörden am Freitagabend weiter mitteilten. Nach Meinung von Experten greifen vor allem die Indio-Gemeinden Guatemalas zur Lynchjustiz, weil sie kein Vertrauen in die Polizei und die Gerichte haben.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.