Hungersnot: EU gibt 158 Millionen Euro

+
Eine somalische Mutter hält am 17.07.2011 ihr unterernährtes Kind in einer Klinik von Ärzte ohne Grenzen im Lager Dagahaley in Dadaab in Kenia im Arm.

Brüssel - Die EU will den hungernden Menschen am Horn von Afrika mit zusätzlichen 60 Millionen Euro helfen. Insgesamt würden die Hilfsleistungen damit auf 158 Millionen Euro aufgestockt.

Entsprechende Schritte habe sie eingeleitet, sagte die für humanitäre Krisen verantwortliche EU-Kommissarin Kristalina Georgieva am Mittwoch nach einem Besuch der Dürre-Regionen in Somalia und Kenia. Insgesamt würden die Hilfsleistungen für die Region für dieses Jahr damit auf 158 Millionen Euro aufgestockt. Mit dem neuen Geld würden Nahrungsmittel für die am stärksten gefährdeten Haushalte finanziert. Von der schlimmsten Dürre seit 60 Jahren sind elf Millionen Menschen betroffen.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.