Pfadfinder müssen 18,5 Millionen Dollar zahlen

Portland - In einem Fall von sexuellem Missbrauch ist die US-Pfadfinderorganisation Boy Scouts of America zur Zahlung von 18,5 Millionen Dollar (13,9 Millionen Euro) verurteilt worden.

Es ist die bislang höchste Strafe, die gegen die Organisation verhängt wurde. Die Summe wurde am Freitag von einem Gericht im Staat Oregon einem Mann zugesprochen, der von einem früheren Jugendleiter sexuell missbraucht wurde.

Die Anwälte des Klägers hatten mindestens 25 Millionen Dollar (18,8 Millionen Euro) gefordert. Sie verwiesen dabei auch darauf, dass sich die Boy Scouts nie bei dem Opfer entschuldigt haben. Das Gericht befand die Boy Scouts schon am 13. April schuldig, fahrlässig gehandelt zu haben, weil sich der frühere Jugendleiter der Organisation anschließen konnte. Er soll sich an insgesamt 17 Jungen vergangen haben. Vor dem Gericht in Oregon gingen deshalb sechs Klagen ein. Das Urteil am Freitag war das erste.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.