Mogadischu: Bombe in Moschee explodiert - 28 tot

+
Immer wieder gehen in Mogadischu Bomben hoch. Das Foto zeigt ein Hotel, in dem im Dezember vergangenen Jahres bei einem Anschlag 15 Menschen ums Leben gekommen waren.

Mogadischu - Mindestens 28 Menschen sind am Samstag bei der Explosion einer Bombe in einer Moschee in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ums Leben gekommen.

Augenzeugenberichten zufolge erschütterten zwei Explosionen die Abdala Shidiye Moschee in der Nähe eines großen Marktes während des Mittagsgebetes. Mindestens 70 Gläubige wurden verletzt.

In der Moschee beten häufig Mitglieder der radikal-islamischen Al-Shabaab-Miliz. Berichten zufolge wurde auch einer der Führer der Miliz verletzt. Er habe zum Zeitpunkt der Explosion eine Predigt in der Moschee gehalten, berichtete der Rundfunksender Shabelle.

Erst vor wenigen Tagen waren in der gleichen Gegend bei Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Islamisten zahlreiche Zivilisten getötet worden. In den vergangenen Wochen haben sich die Kämpfe in Mogadischu wieder ausgeweitet.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.