Mord an Deutscher: Ehemann in U-Haft

São Paulo - Im Mordfall an einer 22-jährigen Deutschen in Brasilien gibt es offenbar zwei Verdächtige. Die Polizei verhaftete den brasilianischen Ehemann und dessen Vater.

Eine vor knapp zwei Wochen in Nordost-Brasilien ermordete 22-jährige Deutsche ist möglicherweise von ihrem brasilianischen Ehemann und dem Schwiegervater ermordet worden. Beide sitzen nach lokalen Medienberichten seit Anfang vergangener Woche in Recife in Untersuchungshaft. Die Deutsche war am 17. Februar (Aschermittwoch) mit vier Einschüssen im Brustkorb etwa 20 Kilometer von Recife auf einer Landstraße bei São Lourenço da Mata aufgefunden worden. Der Mann hatte zunächst ausgesagt, Jennifer sei Opfer eines Raubüberfalls geworden.

Als wichtigster Zeuge gilt inzwischen ein Polizist. Er war am Tattag auf der Landstraße unterwegs und hatte beobachtet, wie zwei Männer den Körper einer Frau trugen. Allerdings habe er gedacht, dass dies ein Karnevalsscherz gewesen sei. Am Tag darauf habe er dann von dem Mord erfahren und sofort seine Beobachtungen mitgeteilt. Ehemann und Schwiegereltern hatten zunächst angegeben, sie seien alle überfallen worden und Unbekannten hätten Jennifer mitgenommen und getötet. Die Deutsche lebte mit ihrem Mann in Italien und wollte in Brasilien Angehörige besuchen. Über die möglichen Motive der Tat gibt es noch keine Erkenntnisse.

Aus der Ehe stammt ein dreijähriger Sohn, der sich nach Zeitungsangaben von Montag bei der brasilianischen Großmutter aufhält. “Es ist eine Verwegenheit, das Kind bei der Oma zu lassen, denn es gibt Hinweise, dass auch sie in die Tat verwickelt sein könnte“, sagte Elio Braz, Jugendrichter in Recife. Mütterlicherseits hätten sich bisher keine Verwandten gemeldet. Das Kind habe sei in einem anderen Land (Italien) aufgewachsen und müsse schnellstmöglich wieder dort hin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare