Türkei : Nachbeben versetzen Menschen in Angst

+
Mindestens 51 Menschenleben hat ein starkes Erdbeben in der ostanatolischen Provinz Elazig am Montag gekostet.

Ankara - Nach dem starken Erdbeben im Osten der Türkei haben dort Hunderte Menschen bei winterlichen Temperaturen die Nacht zum Dienstag im Freien oder in Zelten verbracht. Viele Leben in Angst.

Lesen Sie auch:

Trauer und Trümmer: Erde bebt in der Türkei

51 Menschen kamen bei dem Beben in der Provinz Elazig ums Leben. Seit dem Hauptbeben am Montagmorgen gab es schon hunderte Nachbeben. Die Erdbebenwarte Kandilli in Istanbul warnte, dies könne noch Tage andauern. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sagte, die hohe Zahl der Opfer bei einem Erdbeben der Stärke 6,0 sei auf die in der Region vorherrschende Lehmbauweise zurückzuführen.

Bilder aus dem Katastrophengebiet

Schweres Erdbeben im Osten der Türkei

Er habe die Wohnungsbehörde angewiesen, dort nun erdbebensichere Bauten zu errichten. 1999 hatten zwei schwere Erdbeben im Nordwesten der Türkei rund 18.000 Menschen das Leben gekostet.

Kommentare