Nadja Sulemann: Total überfordert?

+
Nadya Sulemann kurz nach der Geburt der Achtlinge bei einem Interview. Zu dem Zeitpunkt ahnte sie wohl noch nicht, welche Nachteile die Medien ihr bringen würden. Sie wollte ihre Familie mit den Geldern finanzieren.

Los Angeles - Nadja Sulemann - spätestens seit der Geburt ihrer Achtlinge kennt sie jeder. In der wagen Hoffnung, mit Fernsehgeldern ihre Familie zu ernähren, stellte sie sich der Öffentlichkeit.

Nadja Sulemann bereut so Einiges. Dies gab sie jetzt in amerikanischen Medien bekannt. Ihr Gang an die Öffentlichkeit gehört dazu. Egal was sie macht, immer sind Paparazzi um sie herum, die die bittere Wahrheit hautnah fotografieren.

Die junge Mutter (34) ist mit den 14 Kindern vollkommen überfordert. Fünf Kindermädchen tagsüber und vier in der Nacht reichen hinten und vorne nicht, um den Streß zu mindern. In Amerika ist sie als „Oktumum“ bekannt, aber ihre Arme reichen bei Weitem nicht, um die Bedürfnisse ihrer Kinder zu stillen. Vor allem die sechs anderen Geschwister leiden.

Nadja Sulemann hat ihre Kinder nicht im Griff. Vor laufender Kamera schlägt ihr zweijähriger Sohn nach ihr und beschimpft sie als „Bitch!“ (Schlampe). Hilflos versucht sie ihn zur Vernunft zu bringen. Ohne Erfolg. RTL zeigte die dramatischen und chaotischen Bilder in „EXTRA“. Hautnah konnten die Zuschauer eine vollkommen überforderte Mutter erleben, die versucht, das Chaos zu beherrschen.

Ihr Versprechen, die Medien aus ihrem Leben herauszuhalten, hielt Nadja Sulemann nicht. Die Versöhnung mit ihrer Mutter geschah vor laufender Kamera. Wie lange die arbeitslose Achtlingsmutter noch von den Sozialämtern unterstützt wird, ist fraglich. Auch das Jugendamt war schon zu Besuch, nachdem eins ihrer Kinder Bißwunden am Rücken und ein blaues Auge aufwies.

Von Anfang an lief alles aus dem Ruder:

Medien belagern Haus der Achtlingsmutter

lut

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare