Wolken: NASA verschiebt Shuttle-Landung

+
Dichte Wollen hüllen die Gebäude auf dem Kennedy-Space-Center in Florida ein.

Cape Canaveral - Auch die NASA hat Probleme mit Wolken: Deshalb muss die US-Raumfähre “Discovery“ einen Tag länger im All bleiben als geplant.

Dichte Wolken über Cape Canaveral halten die US-Raumfähre “Discovery“ einen Tag länger im All als geplant. Die US-Raumfahrtbehörde sagte wegen des Wetters beide am Montag möglichen Landetermine ab. Die sieben Astronauten sollen nun am Dienstag nach Sonnenaufgang in Cape Canaveral auf die Erde zurückkehren.

Spektakulärer Start der Discovery

Spektakulärer Start der Discovery

Sollte die Bewölkung in Florida andauern, würde “Discovery“ auf den Ausweichlandeplatz in Kalifornien umgeleitet. Der zweiwöchige Einsatz auf der Internationalen Raumstation war eine der letzten Shuttle-Missionen: Die NASA stellt die Raumfähren zum Ende des Jahres außer Dienst.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare