Neuer Milchskandal in China

Peking - Die chinesischen Behörden haben einen weiteren Milchskandal fast ein Jahr lang geheimgehalten. Uns wieder war die Milch mit Melamin gestreckt.

Die Schließung einer Molkerei, die mit der Chemikalie Melamin gestreckte Produkte verkauft hatte, sei erst vergangene Woche öffentlich gemacht worden, berichtete die staatliche Zeitung “China Daily“ am Donnerstag. Die Panscherei war demnach seit Ende Dezember 2008 bekannt, und bereits im Februar 2009 begannen Ermittlungen. Erst am Donnerstag vergangener Woche hatte die Behörde für Lebensmittelsicherheit dem Blatt zufolge erklärt, dass die Molkerei geschlossen und drei Manager festgenommen worden seien.

Der Fall habe nicht öffentlich gemacht werden dürfen, zitierte “China Daily“ einen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft. China hatte Anfang 2009 ein neues Gesetz zur Lebensmittelsicherheit erlassen. Es sieht neben schärferen Strafen für die Hersteller verunreinigter Produkte auch die sofortige Information der Verbraucher vor. Im Jahr 2008 kamen durch Melamin-versuchte Milch sechs Kinder ums Leben, mehr als 300.000 erkrankten.

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.