Österreich: Wohnmobil-Maut künftig schadstoffabhängig

+
In Österreich soll die Wohnmobil-Maut künftig vom Schadstoffausstoß abhängen.

Wien - Von 2010 an zahlen Wohnmobilfahrer in Österreich je nach Schadstoffausstoß auf Autobahnen eine unterschiedliche Maut.

Besitzer älterer Wohnmobile über 3,5 Tonnen, die in die Abgasklassen Euro 0 bis Euro 3 eingestuft sind, müssen nach Angaben des ADAC in München künftig etwa zehn Prozent mehr berappen. Für Fahrzeuge mit Schadstoffklasse Euro 4 oder besser verringere sich die Maut dagegen um vier bis zehn Prozent. Hintergrund der Anpassung ist eine EU-Wegekostenrichtlinie, nach der Fahrzeuge in Emissionsklassen eingeteilt sind und dementsprechend unterschiedlich hohe Maut fällig wird, so der ADAC . Um eine neue Emissionsklasse in die zur Mauterfassung in Österreich erforderliche “Go-Box“ einzugeben, muss der Fahrer eine “Go“-Vertriebsstelle ansteuern. Laut ADAC kann die Box schon ab August 2009 entsprechend umgestellt werden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.