Panne in U-Bahn: 150.000 Menschen sitzen fest

+
Sao Paulo in Brasilien

São Paulo - Hunderte U-Bahn-Fahrgäste haben im brasilianischen São Paulo nach einer Panne in dem Tunnelsystem festgesessen. Der Grund war möglicherweise eine ungünstige Kettenreaktion.

Nach Angaben der Bahnbetreiber waren wegen der stundenlangen Verzögerungen insgesamt 150.000 Menschen von der Panne am Dienstag (Ortszeit) betroffen. Viele der in U-Bahnen festsitzenden Menschen gerieten in Panik. 17 Züge wurden beschädigt - etwa weil Fenster eingeschlagen wurden.

Das Chaos wurde vermutlich durch eine Kettenreaktion ausgelöst: Zunächst stoppte ein Zug, weil der Zugführer eine offene Tür im letzten Waggon kontrollieren wollte. Durch die Fehlermeldung wurde das Türsystem blockiert. Einige Passagiere drückten den Notknopf, um die Türen zu öffnen. Das Gleiche geschah in anderen stehengebliebenen Zügen auf der selben Strecke.

Viele Passagiere verließen die Waggons und liefen auf den Gleisen herum. Um Unfälle zu verhindern, sei der Strom abgeschaltet worden, berichtete der U-Bahn-Betreiber, die Companhia do Metropolitano de São Paulo. Erst am Dienstagabend lief der U-Bahn-Verkehr auf der Linie 3 wieder normal.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.