Entwürdigend! Demenzkranke Patienten gefilmt

Zürich - Mitarbeiterinnen eines Züricher Pflegeheims filmten ihre demenzkranken Patienten in entwürdigenden Situationen. Die Vorfälle sind kaum zu glauben.

Seit Donnerstag müssen sich zwei Pflegerinnen für ihre Taten vor Gericht verantworten. Insgesamt sind vier Pflegerinnen angeklagt, eine erschien aber nicht zur Verhandlung und die andere war nicht verhandlungsfähig. Die Anklage wirft den jungen Frauen die Verletzung der Privat- und Geheimsphäre durch Aufnahmegeräte vor, wie es offiziell heißt.

Frau lag in eigenen Exkrementen

Die Staatsanwaltschaft forderte für die Pflegerinnen Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe. Alle vier sind nicht mehr in dem Heim beschäftigt. Die beiden 25 und 33 Jahre alten Frauen bereuten vor Gericht ihre Taten aus den Jahren 2007 und 2008, die im Februar 2009 aufgeflogen waren. So hatten die Frauen unter anderem mit den Handys eine 81 Jahre alte Frau unter der Dusche gefilmt und eine 89-jährige, die in ihren Exkrementen lag. Ein 84 Jahre alter Mann wurde provoziert und von einer der Angeklagten geschlagen, was ebenfalls gefilmt wurde. Bei den Aufnahmen lachten die Pflegekräfte die alten Menschen aus und machten bösartige Kommentare.

Eine Untersuchung kam zu dem Schluss, dass die Übergriffe in dem städtischen Heim Einzelfälle gewesen seien. Nach Angaben der Nachrichtenagentur SDA wird das Urteil an diesem Freitag erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare