WHO prüft Mutationen von Schweinegrippe-Virus

+
WHO prüft eine mögliche Mutation des Schweinegrippe-Virus.

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) überprüft die Mutation eines Schweinegrippe-Erregers, der in Norwegen aufgetreten ist. Dort verliefen zwei Infektionen mit dieser Virus-Mutation tödlich.

Das Institut für Öffentliche Gesundheit in Norwegen teilte am Freitag mit, die Mutation könne möglicherweise einen schwereren Krankheitsverlauf verursachen, da dieser Erreger in Gewebe vordringe, der tiefer in den Atemwegen liege als bei der gewöhnlichen Form.

Lesen Sie auch:

65 Millionen Menschen gegen Schweinegrippe geimpft

Die WHO erklärte jedoch, dass die Bedeutung der Mutation für die öffentliche Gesundheit noch unklar sei. In Norwegen wurden bislang 680.000 Fälle von Schweinegrippe registriert, von denen 23 tödlich verliefen. Weltweit sind nach Angaben der WHO mehr als 6.750 Menschen an der H1N1-Infektion gestorben.

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.