Rentner war ein Jahr in Wäschekammer gesperrt

Paris - Eine 45-jährige Französin soll ihren 80 Jahre alten Ehemann ein Jahr lang in einer dunklen Wäschekammer eingesperrt haben.

Die Frau aus Arrou in Zentralfrankreich sei am Samstag in Untersuchungshaft gekommen, teilte die Polizei mit. Sie steht im Verdacht, ihren Mann gemeinsam mit einem Sohn aus einer früheren Beziehung und ihrem mutmaßlichen Liebhaber misshandelt zu haben. Der alte Mann habe vorwiegend verdorbene Lebensmittel zu essen bekommen. Er sei während seiner Gefangenschaft vollständig erblindet.

Der Fall war bekanntgeworden, weil eines der Kinder der Frau von einem stinkenden alten Mann zu Hause berichtete, der immer Essen haben wollte. Als die Ermittler die Familie aufsuchten, gab die Frau zunächst an, ihr Mann sei im Ausland. Schließlich führte sie die Polizisten aber zu der abgeschlossenen Kammer, in der sich der alte Mann befand. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare