Bei der royalen Hochzeit

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

+
Nur unglücklich von der Kamera eingefangen? Chelsy Davy sah in der Kirche mitgenommen aus. Was ging ihr durch den Kopf?

Sie wollte Stärke zeigen, doch stattdessen erntet sie nur Spott: Chelsy Davy, die Ex-Freundin von Harry, muss sich im Netz einige Späße gefallen lassen. 

Windsor - Ja, das Netz kann ziemlich fies sein! Eigentlich war wirklich alles perfekt bei der Trauung von Harry und Meghan - nur ein Hochzeitsgast schien irgendwie unglücklich zu sein. Chelsy Davy, Harrys erste große Liebe. Von 2004 bis 2010 war sie in einer On-Off-Beziehung mit dem Prinzen liiert, begleitet Harry auch noch 2011 zur Hochzeit seines Bruders William. Sie hätte also auch die Gemahlin des britischen Adligen werden können. Stattdessen musste sie am Samstag zuschauen, wie er eine andere heiratete - und das fiel ihr offenbar schwer. 

Das Netz spottet über die 32-Jährige, die mit zusammengepressten Lippen die Zeremonie verfolgte. Ihr Gesichtsausdruck: finster. Ihr Blick: leer. Ihre Gedanken scheinbar: Die da vorne im weißen Kleid hätte ich sein sollen. Statt eines neuen Partners brachte Chelsy zudem nur ihren jüngeren Bruder als Begleiter mit. 

Doch es gibt auch andere Stimmen im Netz. „Hört auf sie mobben“, fordert etwa Twitter-Userin Patty Dixon. Harry und Chelsy hätten als Ex-Paar durch die Einladung und das Erscheinen Klasse gezeigt. 

Fairerhalber sollte tatsächlich erwähnt werden, dass Harrys Ex vor der Kirche noch lächelte und in einem durchaus selbstbewussten Outfit zur Trauung erschien. Obwohl der Dresscode eigentlich ein mindestens knielanges Kleid vorsah, trug sie einen viel kürzeren Schnitt. Ein Affront gegen die strenge Kleiderordnung des Königshauses. Ähnlich wie Victoria Beckham, wählte Chelsy Davy außerdem einen dunkelblauen Farbton. Beckham wurde vorgeworfen, wie ein Trauergast zur Hochzeit erschienen zu sein

Vor der Kirche lächelte Chelsy noch: 

Dass Meghan überhaupt erlaubte, dass Harrys Ex zur Hochzeit erscheinen durfte, zeigt Größe. Jedoch war die Rechtsanwältin bei der späteren intimen Feier im kleinen Kreis nicht mehr eingeladen. Am Abend feierte das Brautpaar mit rund 200 Gästen im Frogmore House. Draußen bleiben musste auch eine zweite Ex-Partnerin von Harry, die ebenfalls in der Kirche dabei war: Cressida Bonas. Die Toleranz der Braut hatte also doch Grenzen - vielleicht aber auch gut für Chelsy, dass sie sich die Party am Abend nicht auch noch antun musste! 

mag

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare