Schreibfehler bringt drei Jahre Gefängnis

Jakarta - Ein Schreibfehler hat einem Thailänder drei zusätzliche Jahre Gefängnis eingebracht. Der Haftbeginn war falsch angegeben. Der Häftling wehrte sich.

Der wegen Heroinbesitzes verurteilte Thailänder hätte nach einer 20-jährigen Haftstrafe eigentlich 2007 freikommen müssen. Doch stand in den Gefängnisunterlagen aus Versehen 1997 statt 1987 als Haftbeginn, berichtete die Zeitung “Jakarta Globe“ am Freitag. Kamjai Khong Tavorn (53) kämpfte zunächst vergebens um seine Freiheit. Am Mittwoch besuchte zufällig der Justizminister das Gefängnis. Der Thailänder machte auf sein Schicksal aufmerksam. Einen Tag später kam er auf freien Fuß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare