Schülerin (15) mehrfach vergewaltigt - Passanten schauen weg

Richmond - Zwei Stunden lang ist eine 15-jährige Schülerin von mehreren jungen Männern vergewaltigt worden. Und obwohl mehrere Passanten die grausame Tat beobachtet hatten: keiner half ihr.

Eine 15 Jahre alte Schülerin ist im US-Staat Kalifornien von einer Gruppe junger Männer mehrfach vergewaltigt worden, ohne dass Passanten eingriffen. Etwa zwei Stunden lang hätten die Jugendlichen das Mädchen missbraucht - mehr als zwölf Menschen hätten es gesehen und seien weitergegangen, zitierten US-Medien am Montag (Ortszeit) die Polizei in der Stadt Richmond.

Demnach war das Mädchen am Freitagabend auf dem Weg von einem Schulball nach Hause, als es von einem jungen Mann in eine dunkle Gasse gelockt wurde, um eine Party mitzufeiern. Die gesamte Gruppe habe Alkohol getrunken, und dann hätten mindestens sieben Jugendliche die Schülerin geschlagen, sexuell missbraucht und ausgeraubt.

Passanten hätten ihr weder geholfen noch die Polizei gerufen. Es sei schockierend, “dass so viele Leute die Tat beobachtet haben, ohne sie zu stoppen, der Polizei zu melden oder dem Opfer zur Hilfe zu kommen“, sagte Mark Gagan von der Polizei.

Alarmiert wurde die Polizei erst, als Teilnehmer einer privaten Party in der Nähe davon erfuhren. Als die Cops am Tatort eintrafen, konnten sie einen 19-Jährigen festnehmen. Die anderen Täter entkamen. Das Mädchen wurde mit einem Helikopter in ein Krankenhaus geflogen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare