Schuhe "zu gefährlich": Sara (19) muss barfuß fliegen

+
Schuhe "zu gefährlich": Sara (19) muss barfuß fliegen

London - Die Kontrollen an Flughäfen werden immer kurioser: Am Londoner Airport Gatwick musste eine 19-Jährige ihre Schuhe ausziehen und mit Plastiksäcken an den Füßen ins Flugzeug steigen.

„Sie haben mich wie eine Terroristin behandelt, abgeführt und eine Stunde lang befragt und durchsucht", erzählt Sara M. dem Nachrichten-Portal heute.at. Der Grund: ihre Schuhe hatten Metallbeschläge, seien "zu gefährlich", wie ihr die Sicherheitsbeamten erklärten.

60 Minuten habe die Tortur gedauert. Ihr seien ihre "Lieblingsschuhe" abgenommen worden. Als Ersatz habe sie Plastiksäcke bekommen, mit denen sie dann über das eisige Rollfeld zu ihrem Flieger laufen musste.

Die 19-Jährige aus Deutschland lebt in London, würde regelmäßig von England zu ihrem Freund nach Wien fliegen. Auch früher habe sie diese Schuhe getragen, nie habe sie zuvor deshalb Probleme gehabt.

Offensichtlich sind die Nerven nach dem vereitelten Terror-Anschlag an Bord einer US-Passagiermaschine besonders angespannt.

len 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.