Schweizer gibt Graffiti zu - Stockschläge drohen

+
Der in Singapur angeklagte Schweizer Oliver F. am Donnerstag in Singapur vor seinem Gerichtstermin.

Singapur - Der in Singapur angeklagte Schweizer Oliver F. hat am Freitag vor Gericht zugegeben, U-Bahnwaggons mit Graffiti besprüht zu haben. Damit droht dem 32-Jährigen jetzt die Prügelstrafe.

Für Vandalismus sieht das Gesetz eine Haft- oder Geldstrafe sowie mindestens drei Stockschläge vor. Das Strafmaß sollte voraussichtlich am Nachmittag verkündet werden.

Oliver F. räumte auch widerrechtliches Betreten des U-Bahn-Depots ein. Er war nach den Ermittlungen der Polizei im Mai mit einem Komplizen nachts dort eingedrungen und hatte die Waggons besprüht. Der Schaden wurde erst zwei Tage später entdeckt, weil Angestellte der U-Bahn das Bild zunächst für eine Werbung hielten.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.