Schweres Erdbeben in chinesisch-russischen Grenzgebiet

Peking - Ein schweres Erdbeben hat am Donnerstag das Grenzgebiet von China, Russland und Nordkorea erschüttert. Der Erdstoß hatte die Stärke 6,7, wie die US-Erdbebenwarte mitteilte.

Berichte über Verletzte oder Schäden gab es zunächst nicht. Das Epizentrum des Bebens lag den Angaben zufolge in rund 540 Kilometern Tiefe, knapp 100 Kilometer west-südwestlich der russischen Stadt Wladiwostok und rund 110 Kilometer östlich von Yanji in der nordostchinesischen Provinz Jilin. In Peking in 1.240 Kilometern Entfernung gerieten Bürogebäude rund eine Minute lang leicht ins Wanken.

DAPD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.