Sechs Frauen als Sex-Sklavinnen gehalten

Peking - Abscheuliches Verbrechen: Die chinesischen Behörden haben einen Mann festgenommen, der sechs Frauen als Sex-Sklavinnen eingesperrt und zwei von ihnen getötet haben soll.

Wie staatliche Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei berichteten, wurden die Frauen, die in Karaokebars als Hostessen gearbeitet hatten, entführt und in einen Keller gebracht, den der Verdächtige in einem gemieteten Haus in der Stadt Luoyang gegraben hatte.

Dort seien sie regelmäßig vergewaltigt und nur alle zwei Tage mit Nahrung versorgt worden. Die Ehefrau und der Sohn des Verdächtigen wohnten den Angaben zufolge in einem anderen Teil der Stadt und wussten nichts von den seit zwei Jahren begangenen Taten.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.