Hallo Sonne: Das bringt die Sommermode 2017

+
Lassen Sie die Sonne in Ihren Kleiderschrank. Hier lesen Sie alles über die Trends der Sommermode 2017 für Damen.

Wenn die Sonne den ganzen Tag scheint, beginnt die schönste Jahreszeit. Damit fällt auch der Startschuss für luftige Mode – vom leichten Kleid bis zum Bikini. Doch was ist dieses Jahr angesagt? Lesen Sie hier, welche Trends die Sommermode 2017 für Damen prägen.

Alle Augen auf die 80er-Jahre

Was sich im vergangenen Herbst auf den Laufstegen der Modemetropolen angedeutet hat, wird nun Realität. Dieses Jahr steht die Sommermode ganz im Zeichen der 80er-Jahre. Glanz und Glamour heißt die Devise, nach der die Designer ihre Kollektionen entwerfen.

Das zeigt sich an auffälligen Details wie übertrieben betonte Schulterpartien und voluminöse Ballon- oder Trompetenärmel. Dazu tragen Sie als modebewusste Frau Rüschen, die Ihre T-Shirts, Pullover und Hosen zieren. So verleihen Sie jedem Kleidungsstück eine feminine und romantische Note. Das Schöne daran: Auch kurvige Frauen können den Trend mitnehmen. Gilt sonst die Devise, dass Aufsätze und Verzierungen die Proportionen ungünstig betonen, greifen die Damen einfach zu Kleidern mit Rüschen an den Ärmeln oder am Rocksaum.

Diesen Sommer rücken auch als Modesünde verschriene Kleidungsstücke wieder in den Fokus. Dazu gehören etwa Leggins, die Sie mit bunten Oberteilen kombinieren. Auch die 7/8-Hose, die Platz für einen Eyecatcher wie farbige Strümpfe lässt, ist Bestandteil vieler Kollektionen.

Flower Power in der Sommermode 

Neben dem schrägen Eighties-Look ist bei der Sommermode 2017 auch Flower Power schwer angesagt. Bei den Kleidungsmustern dominieren Blumen und Farben in allen Varianten. Das Spektrum reicht von romantischen Blütenstickereien bis hin zu exotischen Mustern. Es gilt: je bunter und wuchtiger, desto besser. Da darf ein Kleid auch gerne an Omas alte Tapete erinnern – denn der Retro-Style ist in.

Daneben ziehen sich Streifen jeglicher Art durch die Sommermode: egal, ob längs oder quer, schmal oder breit, mehrfarbig oder unifarben. Die Designer scheinen die grafischen Linien zu lieben.

Die Farben der Sommermode sind kräftig und knallig – passend zum 80er-Jahre-Trend. Dazu gehören Neonfarben wie Giftgrün oder Knallgelb. Diese tragen Sie entweder im Komplett-Look oder in Form von leuchtenden Details auf Pullovern oder Hosen. Sehr beliebt ist Pink – etwa in der besonders auffallenden Variante Fuchsia. Helle Nude-Töne und neutrale Farben wie Khaki ergänzen die Farbpalette. Für Abwechslung ist daher gesorgt.

Sommermode: je auffälliger, desto besser 

Bei den Oberteilen geht es dieses Jahr frech und provokant zu. T-Shirts und Hemden tragen Sie mit plakativen Sprüche n – gerne augenzwinkernd oder politisch. Die Oberteile kombinieren Sie idealerweise mit femininen Röcken.

Im Trend liegen bei der diesjährigen Sommermode auch breite Taillengürtel und Corsagen. Diese waren bei Modeschauen im Frühjahr in zahlreichen Kollektionen zu bewundern. Sie ziehen vor allem dann die Blicke auf sich, wenn deren Farben und Muster sich stark vom restlichen Outfit unterscheiden.

Bei den Accessoires feiern stylische „Patches“ ihr Comeback. Früher dienten die Aufnäher und Buttons dazu, Löcher in den Jeans zu überdecken. Jetzt verzieren Sie damit Jacken und Jeans, die durch die bunten Motiven und Slogans der „Patches“ zum Blickfang werden. Alternativ peppen Sie Ihre Kleidung mit Pailletten auf. So machen Sie aus Alltagsteilen wie Shorts oder schlichten Trägerkleidchen coole Hingucker.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare