Stromkabel fiel auf Busse - mindestens zehn Tote

+
Ein Opfer des Unglücks wird in einem Rettungswagen versorgt.

Nairobi/Abuja - Der Stromschlag eines herabfallenden Hochspannungskabels hat in Nigeria mindestens zehn Menschen das Leben gekostet.

Das Kabel war während eines Unwetters in Port Harcourt auf zwei Busse gefallen. Während die Polizei von zehn Toten sprach, berichtete die Zeitung “This Day“ am Sonntag unter Berufung auf Augenzeugen, bis zu 40 Menschen seien bei dem Unglück teilweise bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Der Strom habe auch Autos und Fußgänger erfasst. Etwa 30 Menschen seien mit Verbrennungen in die Krankenhäuser der Stadt im südnigerianischen Nigerdelta gebracht worden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.