Tipps für den Haushalt: so gelingt der Frühjahrsputz

+
Mit ein paar guten Tipps für den Haushalt ist der Frühjahrsputz schneller erledigt als gedacht.

Kaum scheint die Sonne im Frühling wieder intensiver durch die schmutzigen Fensterscheiben, wird selbst dem größten Putzmuffel klar: Es ist Zeit, zu Eimer und Lappen zu greifen. Mit diesen Tipps für den Haushalt wird die Aktion Frühjahrsputz ein voller Erfolg.

Das alljährliche Großreinemachen kostet Zeit und bedarf einer gewissen Motivation. Die Aussicht auf eine saubere, ordentliche Wohnung, die im Sonnenschein blitzt und blinkt, ist jedoch für viele der beste Ansporn. Nutzen Sie nach der dunklen Jahreszeit die Gelegenheit, um alte Kleidung, Zeitungsstapel und Trödel auszumisten. So schaffen Sie Freiraum für Neues:

Die richtige Ausrüstung zum Reinemachen

Bevor Sie Staub und Flecken den Kampf ansagen, erstellen Sie eine Liste mit all den Putzutensilien, die Sie im Laufe des Tages benötigen werden. Wenn Sie unsicher sind, welche Produkte oder Hausmittel sich am besten eignen, erhalten Sie wertvolle Tipps zum Beispiel in Ratgeber-Communitys mit dem Schwerpunkt Haushalt, Blogs, Foren oder anderen Ratgebern. Zur Grundausstattung gehören:

  • Putzlappen, Eimer, Allzweckreiniger und Putzhandschuhe, um Böden und glatte Flächen zu putzen.
  • Staubtuch und genügend Staubsaugerbeutel, um Flusen und feinen Schmutz zu beseitigen.
  • Mikrofasertuch, um Fenster und Spiegel zu reinigen.
  • Scheuermilch, um hartnäckige Verschmutzungen zu behandeln.
  • Essig oder Zitronensäure, um Kalk zu entfernen.

Systematische Vorgehensweise

Damit sich die Putzaktion nicht unnötig in die Länge zieht, gehen Sie am besten mit System vor. Widmen Sie sich immer nur einem Raum und bearbeiten Sie diesen gründlich. Diese Tipps für den Haushalt erleichtern Ihnen die Arbeit:

  • Platz schaffen: Sortieren Sie zuerst Unnützes aus Schränken und Schubladen. Winterkleidung verstauen Sie zum Beispiel gut verpackt auf dem Speicher. Hängen Sie auch die Vorhänge ab und rollen Sie die Teppiche zusammen, um freie Bahn zu schaffen. Waschen Sie beides oder geben Sie es in die Reinigung.
  • Putzen und polieren: Arbeiten Sie sich mit dem Putzlappen von hinten nach vorne und von oben nach unten vor. Die schwer erreichbaren Ecken kommen zuerst dran, zuletzt widmen Sie sich ebenen Flächen wie Tischen und Böden.
  • Böden säubern: Laminat, Fliesen und Parkett lassen sich schnell kehren oder mit einem Staubsauger von Flusen befreien. Danach wischen Sie den Boden nass. Guter Tipp für den Haushalt: Für jeden Untergrund gibt es eine spezielle Pflege, die das Material schützt und ihm besonderen Glanz verleiht. Wer einen Teppichboden in der Wohnung hat, tut gut daran, diesen nach dem Saugen mit einem Teppichreiniger einzuseifen. Profi-Geräte leihen Sie in Drogerie- oder Baumärkten aus.
  • Neues Ordnungssystem anlegen: Legen Sie sich für Kleiderschränke und Schreibtische platzsparende Ordnungssysteme zu. Dank Hängevorrichtungen, Schubladen und Taschen lässt sich die Ordnung länger aufrechterhalten.
  • Fenster putzen: Hier bieten sich Essig oder Brennspiritus als Putzmittel an. Arbeiten Sie mit einem Mikrofasertuch, benötigen Sie jedoch meist nicht mehr als warmes Wasser. Scheint die Sonne, verschieben Sie Ihr Vorhaben um ein paar Tage. Denn intensiver Sonnenschein hinterlässt beim Putzen unschöne Streifen auf den Scheiben. Wenn Sie schon dabei sind, vergessen Sie nicht, auch die Türrahmen zu säubern.
  • Küche auf Vordermann bringen: Reinigen Sie nicht nur die Küchenschränke, sondern tauen Sie auch den Kühlschrank ab. Achten Sie darauf, dass Sie diesen vor der Putzaktion nicht frisch befüllen. Legen Sie sich für den Backofen einen speziellen Reiniger zu oder setzen Sie auf altbekannte Tipps für den Haushalt: Speisesalz, Backpulver oder Zitronensaft entfernen Fett und harte Krusten genauso gut.
  • Badezimmer putzen: Sortieren Sie alte Kosmetikprodukte aus und befreien Sie Armaturen und Fliesen von Kalk. Polieren Sie anschließend die Hähne. Versäumen Sie nicht, die Abflüsse zu reinigen. Dazu eignet sich am besten eine Saugglocke. Wenn nichts anderes hilft, verwenden Sie einen biologisch abbaubaren Rohrreiniger.

Kommentare