„Exorzismus“-Prozess: Täter müssen in Haft

Brüssel - Mehrjährige Haftstrafen für tödlichen Exorzismus: Weil sie eine junge Frau zu Tode gequält haben, hat ein Gericht im belgischen Brüssel sechs Menschen zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Der Mann des 23-jährigen Opfers muss wie einer seiner Mittäter für neun Jahre hinter Gitter. Die übrigen Beteiligten erhielten Haftstrafen von drei und fünf Jahren auf Bewährung, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Staatsanwaltschaft hatte bis zu fünfzehn Jahre Haft gefordert.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die junge Frau war im August 2004 verstorben, nachdem die Täter sie stundenlang gewürgt, unter Wasser getaucht und geschlagen hatten. Vier der Angeklagten hatten die Richter bereits in der vergangenen Woche der Tötung schuldig gesprochen, zwei der ausgeübten Folter. Die drei Männer und drei Frauen misshandelten die junge Frau bei einem islamischen Ritus der „Entzauberung“. Erst nachdem sie mehrere Stunden lang bewusstlos gewesen war, riefen sie den Rettungsdienst.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.