Brutale Morde

Tote bei Stammeskämpfen in Somalia

+
Somalische Truppen vor einem demolierten Auto in Mogadischu.

Mogadischu - Bei schweren Kämpfen zwischen rivalisierenden Clans in Mittelsomalia sind am Donnerstag mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

„In dem Ort Deefow in der Provinz Hiraan ist es zu brutalen Morden zwischen zwei somalischen Milizen gekommen“, sagte der lokale Regierungssprecher Ali Abdi der Nachrichtenagentur dpa. Weitere 20 Menschen seien verletzt worden, darunter auch Zivilisten. Zahlreiche Häuser seien niedergebrannt worden, berichteten Zeugen.

Bei der Gewalt gehe es um Landrechte, erklärte einer der Dorfältesten. „Beide Clans beanspruchen die Gebiete, um die es hier geht, für sich.“ Äthiopische und somalische Truppen versuchten, die Kämpfe unter Kontrolle zu bringen.

Die somalische Gesellschaft ist in verschiedene Clans und zahlreiche Unterclans gegliedert. Immer wieder kommt es zu Konflikten zwischen diesen Gruppen. Dabei geht es vorwiegend um Wasser oder Land.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.