Posthumer Ehe-Schock

Fiese Lüge am Sterbebett: Unglaublich, was diese Millionärs-Witwe erleben muss 

+
Der schwere Gang ins Altenheim (Symbolbild) 

Wie krass! Eine Millionärs-Gattin erlebt nach dem Tod ihres Mannes eine ganz böse Überraschung. 

Amroth - Es klingt nach einem ganz schlechten Film: Ein Millionär vermacht nach seinem Tod sein Vermögen anderen Frauen. Die eigene geht leer aus und muss ins Pflegeheim, ist auf Sozialleistungen angewiesen. Genau diesen Alptraum muss gerade eine Frau (79) in Wales durchleben, wie die „Sun“ berichtet. Ihr Ehemann, 1,5 Millionen Pfund schwer, habe der Frau, mit der er 42 Jahre lang zusammen war, nichts vererbt. Sein Vermögen habe der 94-jährige zwei Mieterinnen seines Anwesens vermacht, die sich in den letzten Jahren um ihn gekümmert hatten. 

Fiese Lüge am Sterbebett

Damit nicht genug: Noch im Krankenhaus habe er seiner Frau versichert, dass sie nach seinem Tod gut versorgt sei. 

Die Witwe hatte Glück im Unglück und traf auf einen mitfühlenden Richter, wie es hieß. Dieser habe entschieden, dass er den Verpflichtungen seiner Frau nicht nachgekommen sei, habe das Testament angepasst und der Frau ein großes Cottage auf dem Anwesen im Wert von 225.000 Pfund überlassen. Doch die posthume Enttäuschung über ihren Ehemann dürfte wohl kein Geld der Welt aufwiegen. Drum prüfe, wer sich ewig bindet ... 

Lesen Sie hier eine weitere bewegende Geschichte einer alten Dame:

Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren

es

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare